Link verschicken   Drucken
 

Zwei Spiele hintereinander verloren auf Grund fehlender Stammspieler

30.10.2018

Classic Kegeln

Landesklasse Herren

Staffel 2

 

Falkenberg verliert ersatzgeschwächt sein Heimspiel

 

  1. Lok Falkenberg 1. gegen ESV Lok Elsterwerda 3. 3: 5 (3000 Kegel: 3031 Kegel)

 

So langsam muss die Mannschaft um Kapitän Guido Hofmann sehen, dass die Mannschaft wieder vollständig spielen kann, sonst findet man sich schnell im Abstiegsstrudel wieder. Aus diversen Gründen fehlten zum zweiten Mal hintereinander zwei Stammspieler.

Dementsprechend verlor man ein insgesamt schwaches Punktspiel.

 

Spielverlauf:

Das Starterpaar Guido Hofmann (472 Kegel, 2 SP, 1 MP) und der Jugendspieler Luca Hofmann (527 Kegel, 3,5 SP, 1 MP), hatten am ende durch kämpferischer Leistung, ihre Hausaufgaben erfüllt, indem sie ihren Mannschaftspunkt gegen Jürgen Lahn (455 Kegel, 2 SP) und Jens Richter (492 Kegel, 0,5 SP) holten.

Den Mitteldurchgang mit Max Schmidt (499 Kegel, 2 SP) und Ersatzspieler Aldo Squeo (467 Kegel, 0 SP) gaben die beiden „Hofmänner“ einen Vorsprung von 52 Kegeln und 2 MP mit auf dem Weg.

Schnell war zu erkennen, dass der Falkenberger Mitteldurchgang gegen Hans Joachim Proschek (504 Kegel, 2 SP, 1 MP) und Florian Schulze als Ersatzspieler 2. Mannschaft (535 Kegel, 4 SP, 1 MP) keine Chance hatten und die Führung letztendlich abgaben. Bei Max wäre bei mehr Konzentration der Mannschaftspunkt möglich gewesen, denn am ende fehlten ihm ganze 6 Kegel.

Jetzt standen die Hausherren mit 22 Kegel minus und 2:2 Punkten auf einmal auf der Verliererstraße.

Obwohl René Schulze (520 Kegel, 2 SP, 1 MP) gegen Reinhard Neumann (501 Kegel, 2 SP) seinen Mannschaftspunkt holen konnte, verlor dagegen sein Mannschaftskamerad Thomas Hennig trotz guter Leistung von 515 Kegel gegen dem am Ende Tagesbesten, Florian Herrmann (544 Kegel, 3SP, 1 MP), seinen Mannschaftspunkt. Auf Grund der besseren Gesamtkegelzahl gewannen die Gäste am Ende dieses Spiel.

 

Dieter Bäckta