Link verschicken   Drucken
 

Falkenberger Lok hatte am Ende mehr Dampf als die Lok aus Uebigau

04.03.2019

Classic Kegeln

Landesklasse Herren

Staffel 2, 13. Spieltag

 

Falkenberger gewinnen Derby gegen Uebigau

 

ESV Lok Falkenberg 1. gegen SV Lok Uebigau 1. 7:1 (3082:2998)

 

Mit lautstarker Kulisse, aber immer fair geführtes Spiel, gewann am Ende die Lok aus Falkenberg.

So klar wie das 7:1 zeigt, war es bis zum Mitteldurchgang nicht.

 

Die Gäste fingen mit Thomas Böhme (532 Kegel, 3 SP, 1MP) und Thomas Altmann (501 Kegel, 1,5 SP) stark an. Beide gewannen ihren 1.Satz überraschend klar und deutlich und gingen mit 48 Kegel in Führung. Nach dem verschlafenen 1. Satz, wachten die Falkenberger langsam auf und so konnte Luca Hofmann den 2. Satz gegen Thomas Altmann klar gewinnen. Nur für den Ersatzspieler der Falkenberger, Jörg Opitz (490 Kegel, 1 SP) lief es an diesem Tag überhaupt nicht rund und verlor am Ende klar gegen den stark spielenden Thomas Böhme. Auf der anderen Seite konnte der Falkenberger Luca Hofmann (511 Kegel, 2,5 SP, 1 MP) die Schwäche vom Uebigauer Altmann, im letzten Satz ausnutzen und gewann seinen Mannschaftspunkt.

Vor dem Mitteldurchgang führten die Gäste mit 32 Kegel und 1 MP (3:1).

Die Falkenberger Thomas Hennig (504 Kegel, 2 SP, 1 MP) und Dieter Schunack (519 Kegel, 3 SP, 1 MP) mussten nun richtig kämpfen, um nicht in arge Schwierigkeiten zu gelangen. Ein besonders spannendes Duell lieferte sich Hennig gegen den Mannschaftskapitän der Gäste, Michael Falkenberg (490 Kegel, 2 SP). Bis vor dem letzten Satz lag der Gästespieler, Michael Falkenberg noch mit 2 Satzgewinne und 7 Kegel in Führung. Auf seiner letzten Bahn konnte Hennig nochmal zulegen und holte am Ende noch den wichtigen Satzgewinn, was am Ende durch die bessere Gesamtkegelzahl zum Mannschaftspunkt reichte. Dieter Schunack dagegen, hatte gegen den Uebigauer, Kevin Dege (488 Kegel, 1 SP), wenig mühe und gewann seinen Mannschaftspunkt klar und deutlich.

Vor dem finalen Durchgang gingen die Hausherren erstmalig mit knappen 13 Gesamtkegel und 3:1 MP in Führung.

Mit einer etwas holprigen ersten Bahn musste René Schulze (534 Kegel, 3 SP, 1 MP, Tagesbester) gegen seinen Kontrahenten, Reimund Zschiesche den 1. Satz abgeben. Konnte sich aber in den darauffolgenden Sätzen klar steigern und ließ somit den mittlerweile eingewechselten Jürgen Graf (472 Kegel, 1 SP) keine Chance. Etwas spannender führte Christian Lehmann (524 Kegel, 2 SP, 1 MP) gegen Uwe Schleifer (515 Kegel, 2 SP) sein Duell. Christian setzte sich in 2 Sätzen klar gegen seinen Gegner durch, schwächelte aber im Satz 2 und Satz 4, die ihm am Ende fast noch den Mannschaftspunkt gekostet hätte. Am Ende wurde es doch noch ein klarer Sieg, der aber schwer erkämpft wurde.

 

Dieter Bäckta