Link verschicken   Drucken
 

+++ESV zieht ins Halbfinale+++

16.11.2019

ESV Lok Falkenberg  -  SV Alemannia Altdöbern 2 : 0 (0 : 0)

Tore: Johannes Petzold (64.) und Maik Hagedorn (73.)

 

Durch einen 2:0 Heimsieg gegen den Landesklassevertreter des SSV Alemannia Altdöbern ziehen die Eisenbahner in das Halbfinale des Südbrandenburgpokals ein. Es war von Beginn an ein ausgeglichenes und intensives Duell beider Mannschaften und so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Kurz nach Wiederanpfiff verlor die Lok-Elf Abwehrspieler Florian Fabig durch eine Gelb-Rote Karte. Zusätzlich zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Torwart Ole Schildt hielt nicht nur den Elfmeter sondern damit auch die Eisenbahner im Spiel. Jeder auf dem Platz packte daraufhin noch eine Schippe drauf und das Ergebnis war der 1:0 Treffer durch Johannes Petzold, nach toller Vorarbeit von Niklas Schrey. Die Gäste waren auf Grund ihrer personellen Überzahl auf dem Feld zwar spielbestimmend, der ESV blieb jedoch jederzeit durch schnelle Gegenstöße wesentlich gefährlicher. Maik Hagedorn erzielte die viel umjebelte 2:0 Führung, die man geschlossen und kämpferisch über die Ziellinie brachte. Großes Lob an die gesamte Mannschaft, das Trainerteam Wolf/Birkholz, allen Helfern und an alle Fans auf der Tribüne und am grünen Stammfass für die Unterstützung, vorallem nach dem Platzverweis! Dieser Sieg gehört uns allen ....

Haltet euch den Ostersamstag frei, denn was gibt es schöneres als zu Ostern ins Pokalfinale einzuziehen?!

Wer nach diesem tollen Spiel noch nicht genug hat, kann morgen gerne zum Spiel unserer II. gegen den VfB Hohenleipisch III in Schmerkendorf zum unterstützen vorbei kommen. Anstoß ist 14 Uhr!

 

 

 

Foto: Freude über Halbfinaleinzug