Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Lok Kegler bleiben weiter unbesiegt

22.11.2021

Classic Kegeln

Landesklasse Herren

Staffel 2, 5.Spieltag

 

Misslungener Start ging am ende noch gut aus

 

ESV Lok Falkenberg 1. (1.) – KSC RW Berliner Bär 2. (7.)

6 MP                                     2 MP

3072 Kegel                         2886 Kegel

 

Wenn man dachte, dass es gegen den Tabellenletzten keine Probleme geben sollte, hatte sich in der Anfangsphase arg getäuscht. Überraschend stark spielten die Gäste auf und beherrschten das Spiel klar und deutlich. Nur gut, dass die „Hintermannschaft“ hellwach war und den Gegner am ende doch noch in die Knie zwang. Der Sieg viel am ende zwar mit 6:2 Mannschaftspunkten (MP) bei einem Gesamtkegelstand von 3072:2886 sehr deutlich aus, aber man tat sich gegen einen am Ende Leistungsmäßig nachlassenden Gegner dennoch schwer.

 

Wie bereits erwähnt ist der Start mit Dieter Schunack (494 Kegel, 1 SP) und Kai Bäckta (verletzungsbedingt, 470 Kegel, 1 SP) gegen Karsten Schröter (503 Kegel, 3 SP, 1 MP) und Robert Schild (542 Kegel, 3 SP, 1 MP), arg in die Hose gegangen.

Mit einem unverhofften Rückstand von 81 Kegel gingen die Gäste mit 2:0 MP in Führung.

Die Frage stand im Raum, wie werden die Falkenberger diesen Schock überwinden?

Max Schmidt (521 Kegel, 2,5 SP, 1 MP) und Maximilian Senkel (516 Kegel, 4 SP, 1 MP) mussten jetzt unbedingt punkten, um aus der Verlierer Straße zu kommen. Max spielte gegen einen stark spielenden Dieter Stannies (507 Kegel, 1,5 SP) im 1.Satz noch auf Augenhöhe, bis er sich im zweiten und dritten Satz absetzen konnte und den wichtigen MP einfuhr. Maximilian hatte gegen Klaus Barth (384 Kegel), ein leichtes Spiel und nutzte die Schwäche des Gegners aus.

Erleichterung war jetzt bei der Lok Mannschaft zu erkennen, denn vor dem letzten Durchgang stand ein 2:2 und 65 Kegel plus an der Anzeigetafel. Dennoch musste im finalen Durchgang mindestens noch ein MP eingefahren werden, denn mit einem Remis wollte man sich nicht begnügen.

Schnell war zu erkennen, dass die Gäste mit Rainer Schürer (468 Kegel) und Thomas Hirschel (482 Kegel, 1,5 SP) gegen Luca Hofmann (Tagesbester, 560 Kegel, 4 SP, 1 MP) und René Schulze (511 Kegel, 2,5 SP, 1 MP) keine Chance hatten und eine Überraschung aus ihrer Sicht, am Ende ausblieb.

Die Falkenberger bleiben somit nach 5 Spielen und 5 Siegen weiter an der Tabellenspitze.

 

D. Bäckta