Link verschicken   Drucken
 

Chronik der Abteilung Kegeln

1924:

Aus einem Auszug der „Deutschen Kegler Zeitung“, wurden im Jahr 1924 zahlreiche Vereinsgründungen vorgenommen. Hier wurde erwähnt, dass am 13.Juli 1924 der Ortsverein Falkenberg gegründet wurde.

 

1927:

Es wurden  bereits die ersten größeren Wettkämpfe auf den Bahnen in Falkenberg ausgetragen. Der erste nachweisliche Wettkampf (Deutsche Kegler Zeitung), war der Bezirkskampf im Bezirk 6 Kreis II des Mitteldeutschen Gaues in Falkenberg.

 

Zitat aus der Deutschen Kegler Zeitung:

Der Kampf um die Bezirksmeisterschaft des Bezirks 6 wurde am Sonntag, den 15.April 1927 von den Verbänden Torgau, Liebenwerda, Falkenberg im Keglerheim Falkenberg, Bezirk Halle, bestritten. Die Endergebnisse waren folgende: Torgau 5255, Falkenberg 5177 und Liebenwerda 5108 Holz.

 Die Kegelsporthalle Falkenberg, wurde im Gründungsjahr, durch den Gastwirt Herrn Willy Wirth erbaut. Eine Zeichnung des Gebäudes „Kegelbahn“ (laut Spkm.Erwin Finger) wurde durch einen Herrn König  erstellt. In der Kegelhalle befand sich 1 Bohle (heute Bahn 2) und 2 Asphaltbahnen (heute Bahn 3+4).

 

1967:

Die Kegelbahn wurde durch die Deutsche Reichsbahn übernommen.

 

1968:

Am 20.02.1968 war der Baubeginn einer 4 Bahnenanlage (Asphaltbahn) und deren Umkleideräume und Toiletten.

Die Einweihung des Umbaues war am 30.04.1970. 

 

1976:

Durch einen Baufehler musste die gesamte Dielung durch Beton ersetzt werden.

 

1978:

Der gesamte Anlaufbereich wurde neu aufgebaut und mit Parkett versehen.

Nach der Erstellung und Einweihung der 4 Bahnenanlagen, kam es zu einem Mitgliederaufschwung. Es bildete sich auch wieder nach 1967 eine Frauenmannschaft. Nebenher gab es auch die Mannschaften Post Falkenberg und Turbine Falkenberg die sich ende der Achtziger bzw. Anfang Neunziger Jahre auflösten. Eine neue Ära im Kegelsport wurde eingeläutet.

 

1982:

Eine neue Ära im Kegelsport wurde eingeläutet.

Die Sporthelfer (Aufsetzer) wurden durch Automatikaufstellungen ersetzt.

Diese neue Schweizer/ Ungarische Automatikanlage (Schmidt&Vilati) brachte noch einmal viele Mitglieder für den Verein.

Auf Grund des großen Zuwachses an Kegelinterresierten, entstanden in den folgenden Jahren 3 Männermannschaften und 2 Damenmannschaften als auch eine Kindermannschaft.

 

1992:

Im Dezember wurde das Asbestzementdach der Kegelbahn durch ein Aluthermdach durch die Dachdecker Firma Schröder aus Uebigau erneuert.

 

1994:

Am 20.12.1994 wurde die 4 Asphaltbahnenanlage auf Kunststoffbahnen umgebaut.

Da die 1.Herrenmannschaft zu diesem Zeitpunkt in der höchsten Spielklasse (Landesliga) spielte und laut Regeln des Deutschen Keglerbundes, nur noch auf Kunststoffbahnen der Wettkampf auf Landesebene ausgetragen werden durfte, war dies eine notwendige Maßnahme. 

Außer der Automatikanlage, wurde alles durch die Firma „Kegelbahnbau Funk“ neu Eingebaut (Anlaufbereich, Bahnen mit Kugelrücklauf etc.). Hier machte es sich auch Notwendig gleichzeitig die Heizungsanlage (Fa.Fischer aus Falkenberg) zu erneuern. Auch wurden neue Fenster im gesamten Objekt durch die Firma TEBA eingebaut.

 

1995:

Durch den Stellvertretenden Abteilungsleiter Sportkameraden Dieter Bäckta, wurde eine Kegelgruppe für Menschen mit Behinderungen gegründet (Wohnstätte „INTAWO“ Falkenberg).

Ca. 30 Menschen mit Behinderungen besuchen die Kegelbahn monatlich.

 

2006:

Im Monat Juni, wurde durch den Sportkameraden Dieter Bäckta, die 1. Schulmeisterschaft aller Schüler der Grundschule Falkenberg durchgeführt. Das Ziel dieser Veranstaltung war, Mitglieder für die Abteilung Kegeln zu gewinnen.

Nach dieser 1. Schulmeisterschaft meldeten sich 12 Kinder als Mitglied der Abteilung Kegeln an. Schon im Jahr 2007, konnten 2Kindermannschaften (U14) für den Wettkampf auf Kreisebene gemeldet werden. 

 

2007:
Die Abteilung Kegeln hatte Insgesamt 65 Mitglieder davon 29 Kinder/Jugendliche.

Zu diesem Zeitpunkt gab es 3 Herrenmannschaften

(1.Herren Verbandsliga, 2.Herren Landesklasse, 3. Herren Kreisklasse) als auch

1 Damenmannschaft (Landesklasse) und 2 Kindermannschaften.

In der Zeit vom 06.Juli 2007 bis 17.September 2007 wurde eine Umbaumaßnahme im Bereich der Sanitäranlagen durchgeführt als auch neue Umkleidekabinen errichtet, da diese nicht mehr den Vorschriften genüge taten.

Die meisten freiwilligen Arbeitsstunden erbrachten hier die Sportkameraden, Erwin Finger, Dieter Bäckta, Ralf Axel Sauer, Hartmut Sauer, Thomas Hennig, Jörg Opitz und René Schulze.

Auch Nichtmitglieder wie René Schulz, Matthias Müller (beide Falkenberger) unterstützten die Abteilung Kegeln.

 

2009:

Vom 30.06.2009 bis 14.07.2009 wurde die Kegelbahn Hallendecke durch die Fa. Tischlerei Leibnitz erneuert.

In Eigenleistungen wurde die alte Decke (Kunststoffplatten) durch Sportkameraden der Abteilung Kegeln entfernt.

Die Schreckensnachricht kam im Frühjahr 2009:

„Kegelbahn bekommt Abnahmeurkunde nur noch für 3 Jahre!“.

Auf Grund neuer DIN Vorschriften war die alte Automatikanlage aus den 80 zigern Jahren nicht mehr Vorschriftsmäßig. Viele viele Reparaturen waren immer wieder nötig um die Automatikanlage überhaupt Wettkampfbereit zu erhalten.

3 Jahre lang kämpfte man um Fördermittel zu bekommen. Die Mitgliederzahl im Erwachsenen Bereich sank mittlerweile bis auf 30 zurück. Die Fluktuation machte sich auch in den Mannschaften spürbar. Es gab nur noch 2 Herrenmannschaften, 1 Damenmannschaft und 2 Kindermannschaften.

 

2012:

Im Frühjahr dieses Jahres führte Dieter Bäckta erstmals die Meisterschaft fürMenschen mit Behinderung durch (Wohnstätte INTAWO Falkenberg).

Dann  der „Rettungsanker“, im Sommer 2012 kam die Zusage vom Landessportbund über einen Fördermittelbescheid für den Umbau der Kegelbahn. Diese Kegelbahn wurde durch die Firma Kegelbahnbau Ahlborn aus Leipzig, vier Tage vor Weihnachten im Jahr 2012, fertig gestellt. Am 21.12.2012 war die feierliche Übergabe der neuen Kegelbahnanlage (Segmentbahnen), wo unter anderem der Bürgermeister der Stadt Falkenberg Herr Quick, Vertreter des Kreissportbundes, Sponsoren, Sportkameraden aus allen Abteilungen und viele andere Gäste zugegen waren. Fort an, kam es auch wieder zum Mitgliederaufschwung.

 

 

2013:
Im Erwachsenen Bereich meldeten sich in der Zeit vom 01.01.2013 bis 31.Mai 2013, 12 neue Mitglieder in der Abteilung Kegeln an.
Die Mitgliederstärke (Stand 31.Mai 2013)Insgesamt 74 Mitglieder: 

- 28 Kinder/Jugendliche

- 46 Erwachsene 

Nachdem am 27.April 2013 die 2. Meisterschaft der Menschen mit Behinderung  stattfand, meldeten sich 6 Herren und 1 Dame aus der Wohnstätte, als Mitglied beim ESV Lok Falkenberg Abteilung Kegeln an. So wurde erstmalig in der Geschichte des Kegelsports in Falkenberg, am 01.Mai 2013 eine aktive Kegelgruppe von Menschen mit Behinderungen gegründet, die jeden Dienstag mit viel Freude trainieren.

 

2013:

Marita Beier, wird mit der Kreisauswahlmannschaft Damen A, Deutscher Vizemeister am 24.05.2014.

Die 3. Meisterschaft der Menschen mit Behinderung fand statt.

Nach dieser Meisterschaft erhöhte sich die Mitgliederzahl der Gruppe, auf insgesamt 12.  

 

In der Saison 2013/2014, wird die AK U14 Mannschaft mit Max Schmidt, Luca Hofmann, Lukas Böhme, Sarah Hellbach und Marie Sophie Zurawski ungeschlagener Kreismeister.

Max Schmidt wird Kreismeister, Landesmeister und belegte einen hervorragenden 8. Platz bei den DJM in Augsburg.

Luca Hofmann als jüngster Kegler (10J.) wurde Vizekreismeister.

Sarah Hellbach belegte bei den Mädchen der AK U14 bei den Kreismeisterschaften den 3.Platz und wurde mit der KSKV Elbe Elster Auswahlmannschaft Landesmeister und  bei den DJM belegte die Mannschaft den 9. Platz.

Die Sportkameradinnen, Marita Beier wurde Kreismeisterin der AK Damen A und belegte den 7.Platz bei den LEM.

Silke Hofmann wurde Vizekreismeisterin in der AK Damen und sechste bei den LEM.

 

2014:

Vom 23. Juni 2014 bis 28. Juni 2014, feierten die Kegler ihr 90 jähriges Bestehen „Kegeln Falkenberg“.
In der Festwoche fanden Freundschaftsspiele der U14 Mannschaft gegen Uebigau und Herzberg statt.

Am Sonnabend den 28.Juni 2014, 09.00 Uhr eröffnete der Bürgermeister der Stadt Falkenberg Herr Herold Quick, das große Freundschaftsturnier mit eingeladenen Damen und Herrenmannschaften aus der Region.

 

Eine Schallschutz- und Wärmeschutzglaswand wurde eingebaut.

Auf Grund von Einsparung vom Energie/Heizungskosten und der Eindämmung des hohen Schallgeräuches während des Kegelns, machte es sich notwendig, eine Trennwand zur Kegelhalle zu errichten.

Diese Trennwand wurde Fachgerecht durch die Firma TEBA Fenster&Türen GmbH Lausitz erstellt. Helfer aus der Abteilung Kegeln waren: Peter Kohn, Maikel Bahre, Dieter Bäckta und Andreas Schulze (Verein Beyern)

 

In der Saison 2014/15 spielt die Damenmannschaft wieder in der Landesliga.

Eine erfolgreiche Saison zeigten vorallem die U14 Nachwuchskegler.

Luca Hofmann wurde Landesmeister und belegte bei den DJM einen 17. Platz.

Erfolge verzeichneten auch Marie Sophie Zurawski, Leonie Zurawski und Emily Schmidt, die mit der Kreisauswahlmannschaft, Landesmeister wurden und am 08.06.2015 einen hervorragenden 5. Platz bei den DJM in Ludwigshafen-Oggersheim belegten.

Auch Luca Hofmann wurde mit der Kreisauswahl männlich Landesmeister und belegte bei den DJM, einen beachtlichen 6. Platz.

 

2015:

In der Saison 2015/2016 wurde wieder eine 3.Mannschaft gebildet die in  der 2. Kreisklasse spielt. Die 1.Herrenmannschaft (ML Jörg Opitz, René Schulze, Kai Bäckta, Guido Hofmann, Max Schmidt und Fabian Zurawski) begann die Saison mit einem Fehlstart. Nach dem 5.Spieltag, lagen unsere Herren mit nur 2 Pluszählern auf dem letzten und damit Abstiegsplatz.

Mit einer grandiosen Rückrunde, wo man 5 Spiele hintereinander gewinnen konnte, hatte man das rettende Ufer erreicht und am Ende sogar noch den Platz 5 in der Saison 15/16 errungen.

Die zweite Mannschaft (ML Peter Kohn, Maikel Bahre, Julian Rust, Marco Schmidt, Klaus-Dieter Müller und Florian Zurawski) schafft den Aufstieg aus der Kreisklasse in die Kreisliga.
Die Damen belegten in ihrer Landesliga Staffel einen sehr guten 3.Platz und die U14 wurde Vizekreismeister.

 

2016:

Gute Ergebnisse bei den Kreiseinzelmeisterschaften belegten Emily Schmidt (2.Platz), Samantha Zech (3.Platz), Celine Menzel (4.Platz), Leonie Zurawski (5.Platz) und bei den Jungs Luca Hofmann (2. Platz).

Auch bei den LEM überzeugten unsere jüngsten mit Emily Schmidt (4.Platz), Samantha Zech (5.Platz) und Luca Hofmann (Platz 5).

Alle o.g. Spieler und Spielerinnen gewannen am 13.02.2016 mit ihrer Kreisauswahlmannschaft den Landesmeistertitel und fahren am 04.05.2016 zu den Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) nach München.

Dort haben es die Jungen geschafft Deutscher Meister zu werden.

Die Mädchen belegten den 7.Platz.

Die Kreisauswahl der U18 in der der Falkenberger Max Schmidt mitspielt schafft es deutscher Vizemeister zu werden.