Link verschicken   Drucken
 

2. Herren des ESV Lok Falkenberg e.V.

Ludwig-Jahn-Str. 1
04895 Falkenberg/Elster


Aktuelle Meldungen

Spieltagsvorschau Männer

(09.03.2017)

KREISOBERLIGA: Mit dem erstem Heimspiel empfängt der ESV die Spielvereinigung aus Finsterwalde. Die Gäste konnten in der Vorwoche ihr Heimspiel mit 4:2 positiv gestalten und möchten sicherlich nachlegen. Beim ESV ist nach dem Spiel gegen Schönwalde eine Steigerung nötig, um die Punkte in Falkenberg zu behalten. Die Duelle zwischen beiden Teams waren oftmals eng und somit ist S...pannung fast garantiert.

 

1.KREISKLASSE: Die Zweite muss zum Nachsitzen nach Finsterwalde. Das Spiel war aufgrund der Nichtanwesenheit des Schiedsrichters ausgefallen. Der VfB möchte den Bock umstürzen und in der Rückrunde das Feld von hinten aufrollen um möglichst schnell die Abstiegsränge zu verlassen. Der ESV hingegen ist geneigt die Leistungen aus der Hinrunde bestätigen und ebenso punkten.

Foto zu Meldung: Spieltagsvorschau Männer

Zweite mit Kantersieg zu Hause

(16.10.2016)

Im Sonntagsspiel schlägt die kleine Lok die dritte Delegation des VfB deutlich. Die Gäste nur mit 11 Mann angereist, hatten das ein oder andere Besetzungsproblem, sodass der ESV sich Torchancen am Fließband herausspielte. Anfangs klemmte die Torsäge noch etwas, jedoch wurde es im zweiten Durchgang deutlich. Nun gilt es in den nächsten Partien auch auswärts zu überzeugen.

jb

 

 

Foto zu Meldung: Zweite mit Kantersieg zu Hause

Zweite gewinnt ihr Sonntagsmatch klar !

(26.09.2016)

Die Lok-Reserve gewinnt ihr Heimspiel mit vielen Toren und schiebt sich vorerst auf Platz 2.
Man erspielte sich auf der einen Seite ettliche Chancen, lud die Gäste des öfteren aber auch ein, Treffer zu der Partie beizutragen.
Neuzugang Danny Mittmann konnte sich mit dem 8:2 erstmals in die Statistik eintragen.

Tore: Erik Dinter; John Felix Reiniger; Joel Erik Heyde; Nico Grunewald; Denny Mittmann und 3 x Patrick Gebhardt.

jb

Foto zu Meldung: Zweite gewinnt ihr Sonntagsmatch klar !

Veränderungen im Männerkader

(06.07.2016)

Auch beim ESV drehte sich das Personalkarussell, wenn gleich die Änderungen marginal sind.

Daniel Güldener wird den Verein verlassen und schließt sich dem Kreisligisten SG Züllsdorf an. Der Verein bedankt sich für die gezeigten Leistungen und wünscht alles Gute.

Zurück beim ESV ist nach einem 2-jährigen Abstecher zum Gräfendorfer SV, Steven Neisser.Selbstverständlich setzt man weiterhin auf den eigenen Nachwuchs. In der Rückrunde konnten John Felix Reiniger, Nick Kretschmer und Thana Satsam-ang schon erste Erfahrung im Dress der Männer sammeln und werden ihren Weg dort weiter gehen.


Per Gastspielgenehmigung wird außerdem Danny Mittmann gelegentlich für den ESV auflaufen, da er beruflich in der Region tätig ist.


Allen Spielern wünscht der ESV eine erfolgreiche Saison.

 

E II: Lößfurther mit klarem Erfolg

(05.06.2016)

Die "Kücken" beginnen den Torreigen

Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis endlich unsere Lößfurther den ersten Torschrei auf der Tribüne auslösten. Johannes blieb in der 12. Minute ganz cool und schob frei im Strafraum stehend ins linke untere Eck ein. Zuvor gab es bereits Chancen im Minutentakt, bei denen Lara (Außennetz) und Pepe (Latte) Pech hatten. Alle anderen Bemühungen waren überhastet oder aus zu großer Entfernung abgeschlossen, so dass die gute gegnerische Torhüterin von Waldrehna wenig Mühe hatte. Jetzt war aber der "Knoten" gelöst und bereits kurze Zeit später war es erneut Johannes der eine Eingabe in den Strafraun direkt weiter ins rechte untere Toreck schlenzte. Und wiederum zwei Minuten später war es unser zweiter noch F-Junior Pepe, der zum 3:0 traf. (Nur mal so am Rande sei erwähnt, dass diese beiden noch F-Junioren in dieser Spielserie zusammen bereits 36 Tore erzielt haben.) So blieb es bis zur Pause, wobei anzuerkennen war, dass sich das Team aus Waldrehna gegen über der Hinrunde sichtbar verbessert hatte.


In der 2. Halbzeit wurde bereits wie in der ersten Hälfte so ausgewechselt, dass alle 10 eingesetzten Spieler/innen auf die gleiche Einsatzzeit kamen und außerdem auf unterschiedlichen Spielpositionen ihr Können unter Beweis stellen konnten. In Abwesenheit von Lena übernahm jetzt Luis von Leo die Torwartposition. Das 4:0 erzielte Jonah, der im Strafraum energisch nachsetzte und den Ball im Fallen über die Linie drückte. Nur wenig später zog Pepe überraschend ab und hatte diesmal das notwendige Glück; Innenpfosten-Tor! Besonders groß schien der Jubel in der 33. Minute, denn Jo hatte als "Dauerabwehrspieler" getroffen. Dann einer der wenigen gegnerischen Angriffe, den unsere Lößfurther nicht genug unterbanden, so dass der Torabschluss relativ unbedrängt erfolgte und der vom Spieler mit der Nr. 9 Mussa Youssouf straff geschossene Ball im kurzen Eck einschlug.

 

Dann folgte die Lara-Schlussoffensive. Diesmal ausschließlich im Sturm spielend, wollte Lara natürlich vor allem Tore schießen. Und in der 36. Minute hatte sie sich nicht nach außer abdrängen lassen, war den direkten Weg zum Tor gegangen und vollendete mit straffen Schuss. Mit diesem "Doping" für das Selbstvertrauen machte sie dann auch gleich noch das 8:1 und ein tollen 9. Tor. Eine scharf und flach geschlagene Ecke nimmt sie direkt und bevor überhaupt ein anderer Spieler reagiert, ist der Ball längst im Tor. Dass es am Ende doch nicht 10 Treffer wurden gehört wieder in die Rubrik "kein Glück", denn der von Leo geschossene "Hand-Neuner" landet nur am Pfosten. Aber auch Maximilian, der im Mittelfeld viel rackerte, hatte kurz hintereinander gleich zwei Großchancen, aber konnte diese frei vorm Tor stehend nicht nutzen.


Dass es keine weiteren Torchancen für Waldrehna gab, lag aber nicht daran, dass sie völlig harmlos waren, vielmehr machten die in der Abwehr eingesetzten Pauli, Florian, Johannes und natürlich Jo einen guten "Job".
Bericht: Jens Scheithauer

E II: Verdiente klare Niederlage in Herzberg!

(04.06.2016)
 

Am Samstag, dem 28. Mai 2016 fand in Herzberg bei hochsommerlichen Temperaturen das Spitzenspiel des Tabellenzweiten, SpG Falkenberg/Lößfurth II (Team Lößfurth), gegen den Tabellendritten, Herzberg 68, statt. Wurde das Hinspiel in Beyern noch relativ sicher gewonnen, so ließen die Rückrundenergebnisse der Herzberger auf ein doch schweres Spiel schließen.
Da alle Spieler an Bord waren, ging unser Team trotzdem recht optimistisch in das Spiel.


Die ersten 3 Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab. Beide Mannschaften agierten recht fahrig mit zahlreichen Fehlern auf beiden Seiten. Bereits in der 3. Minute dann das 1:0 für Herzberg. Die Abwehr bekommt den Ball trotz mehrerer Versuche nicht weg vom eigenen Tor, die Herzberger Nr. 10 zieht ca. 15 Meter vor unserem Tor ab, der Ball schlägt im linken Eck ein. Wer gedacht hatte, ein Schönheitsfehler, sollte sich im Verlaufe des Spieles eines Anderen besinnen. Insbesondere der letzte Mann der Herzberger, die Nr.3, kaufte bei unseren gelegentlichen Kontern, nicht nur auf Grund seiner körperlichen Präsens, sondern auch wegen seines Stellungsspieles, seiner Schussstärke und seiner Dynamik schon nach kurzer Zeit unseren Stürmern den Schneid ab. Auch unser Mittelfeld war diesmal in der ersten Hälfte kaum zu sehen, ungewöhnliche Annahme- und Abspielfehler führten dazu, dass von unserer Seite kaum ein vernünftiger Spielaufbau zustande kam. Auch in der Abwehr wurde diesmal nicht mit der nötigen athletischen Einsatzbereitschaft bzw. teilweise unglücklich gearbeitet. Alles in allem ein „gebrauchter Tag“, wie der Volksmund so schön sagt.


In der 8. Minute dann erneut Großchance für Herzberg, kein Lößfurther greift den ballführenden Spieler an, aber Lena ist zur Stelle und vereitelt diese Chance.Eine Minute später dann endlich mal eine Tormöglichkeit für Lößfurth. Im Mittelfeld wird der Ball erkämpft, in der Folge ein Einwurf für unser Team. Der Ball kommt zu Pepe, aber dessen Schuss streicht über das Tor.


In der 10. Minute dann, fast aus heiterem Himmel, der Ausgleich. Der Herzberger Torwart wirf einen Ball direkt Jonah vor die Beine, dieser fackelt nicht lange und hebt den Ball über den Torwart zum 1:1 in die Maschen. Danach wieder relativ verteiltes Spiel mit sehr vielen Ballverlusten bereits im Mittelfeld.
In der 13. Minute dann noch eine Chance für unser Team. Pepe setzt sich auf der linken Seite super durch, schöne Hereingabe, aber Florian rutscht knapp am Ball vorbei.In der 19. Minute Schrecksekunde für Lößfurth, Lena springt am Ball vorbei, der Ball rutscht glücklicherweise neben dem Pfosten ins Aus.


In der 22. Minute schöne Ecke von Johannes, aber der Torwart ist noch mit den Fingern am Ball. Bis zur Halbzeit tut sich nicht mehr viel, wenn man von einigen Herzberger Chancen absieht.
In der 2. Spielhälfte verlagert sich das Spiel immer mehr in die Lößfurther Hälfte. So war es nicht verwunderlich, dass der Gastgeber in der 32. Minute nach Abwehrfehler von Lara verdient mit 2:1 in Führung ging. Lena hatte beim Torschuss keine Abwehrchance. In der 35. Minute erneut Großchance für Herzberg. Diesmal sind Lara und Lena zur Stelle und verhindern mit letztem Einsatz ein weiteres Gegentor.


In den nächsten 5 Minuten noch einige Torchancen für Herzberg, die aber mit Glück und Geschick abgewehrt werden können. Da die Herzberger Abwehr sehr gut steht und eigentlich fehlerfrei arbeitet und wir zu viele Fehler in allen Mannschaftsteilen machen, gelingt unserem Team in der 2. Spielhälfte keine einzige nennenswerte Torchance!!!


Anders die Herzberger. Durch ihr klares, zwingendes Spiel und positionstreues Spiel verdienen sie sich die Führung immer mehr.In der 47. Minute dann Deckungsfehler in unserer Abwehr, ein Herzberger Spieler ist zur Stelle, es steht 3:1 für die Gastgeber. Danach noch 2 klare Chancen für Herzberg gegen unser immer mehr verunsichertes Team. In der 50. Minute dann auch noch das alles in allem hochverdiente 4:1 für Herzberg. Endlich Abpfiff!


Fazit des Spieles: Nach zuletzt nicht immer überzeugenden Spielen, aber Siegen, wurde uns diesmal gezeigt, wo wir verwundbar sind. Mit dem Ergebnis konnten wir noch zufrieden sein. Eine höhere Niederlage lag jederzeit im Bereich des Möglichen. Leider gelang uns die angestrebte Leistungssteigerung zu den Vorwochenspielen nicht. Eigentlich hatten wir es Lena mit ihren guten Paraden zu verdanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Alle anderen Spieler erreichten diesmal leider nicht ihre Normalform. Aber wir wissen ja, dass Kinder in diesem Alter nicht frei von spielerischen „Auf und Ab’s“ sind. Es war eben nicht unser Tag!! Das kann am kommenden Wochenende schon wieder ganz anders aussehen. Kopf hoch Kinder, das wird am Sonntag schon wieder viel besser!!!!


Denkt daran ihr seid ein Team – und als Team GEWINNT und VERLIERT man gemeinsam!!! Vielleich sollten wir versuchen, das Positionsspiel (jeder Spieler versucht erst einmal auf SEINER Position zu agieren und diese auch einzuhalten!) zu verbessern und verbunden mit genauem Zuspiel wieder mehr System in unser Spiel zu bekommen.


Aufstellung Team Lößfurt: Lena König, Lara Jungnickel, Jo Lehmann, Maximilian Beier, Jonah Scheithauer (1 Tor), Pepe Struck, Florian Manigk, Johannes Kunkel, Luis Medelnick, Leo Kammer, Paul Maximilian Schmidt

Bericht: Gerd Heischkel

Spielberichte E II gegen Sonnewalde und Möglenz

(24.05.2016)

Steigerung in den letzten 20 Minuten bringt noch verdienten Sieg!
Am Freitag, dem 20.Mai 2016 hatten wir das verlegte Punktspiel gegen Sonnewalde nachzuholen. Bei Sonnenschein mit teilweise leichten Wolken und über 20° C war der Anstoß auf 18.00 Uhr festgelegt. Unser Team trat mit voller Kapelle an, d.h. alle Spieler waren an Bord. Unsere Spielerinnen und Spieler hatten sicherlich das Ergebnis vom Spiel SpVgg Finsterwalde I gegen Sonnewalde gehört (20:1) und sich sicherlich eine leichte Aufgabe vorgestellt. So spielte man dann auch. Aber man hatte die Rechnung ohne den Gegner gemacht….


Zum Spielverlauf.
Es begann eigentlich wie immer. Gleich in der ersten Minute schöner Eckball für Lößfurth durch Pepe, Maxi steht frei vor dem Tor, aber der Ball geht links am Kasten vorbei. In der 4. Minute erneute Chance von Maxi nach schöner Flanke von Johannes, der Torwart hält. In der 7. Minute erkämpft sich Johannes in der gegnerischen Hälfte den Ball, aber auch sein Schuss geht links vorbei.


In der 8. Minute dann das 1:0 – so dacht man, aber der Freistoß von der Mittellinie nach Abstoß des Torwartes über eben jene, geht ohne Berührung durch Freund und Feind ins Tor. Also leider kein Tor und Abstoß für Sonnewalde. Inder 11. Minute dann noch eine Chance für Johannes nach schönem Zuspiel von Jonah, der Ball geht erneut links am Tor vorbei.


Obwohl es bis zu diesem Zeitpunkt schon einige Chancen für das Team Lößfurth gab, war nicht zu übersehen, dass sowohl in kämpferischer als auch in spielerischer Hinsicht keine Normalform erreicht wurde. Zahlreich ungewohnte Abspielfehler bzw. kaum Nachsetzen bei Ballverlust brachten den Gegner immer besser ins Spiel. Und so kam es wie es kommen musste, Jo patzt bei einem Abwehrversuch, der gegnerische Spieler schießt aus 20m von halbrechts auf unser Tor – plötzlich steht es zur Überraschung aller Spielerinnen und Spieler sowie der Zuschauer 0:1. In der gleichen Minute hat Jonah die Möglichkeit mit einem Fernschuss den Ausgleich zu erzielen, aber der gute Sonnewalder Torwart ist zur Stelle. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff durch den Schiedsrichterneuling Julian Kunkel , der seine Sache in seinem erst dritten Spiel als Schiedsrichter wiederum recht ordentlich machte, hatte Team Lößfurth erneut die Chance zum Ausgleich. Leo erkämpft sich im Mittelfeld den Ball, Spiel auf Florian, dieser weiter auf Luis, aber dessen Schuss wird vom Pfosten aufgehalten.


-- Halbzeit -
Nach der Pause erst einmal eine weitere Chance für Lößfurth. In der 27. Minute schöne Hereingabe aber Luis und Florian verpassen den Ball. Im Gegenzug gute Chance für die Gäste, aber auch diesen gelingt es nicht, den Ball an Lena vorbeizubringen. In der 30. Minute dann das 2:0 für unsere Gäste. Kein Lößfurther greift den von hinten durchlaufenden Sonnewalder Spieler an, so dass dieser ca. 15 m halbrechts vor unserem Tor unbedrängt abziehen kann. Der Ball schlägt unten rechts bei Lena ein. Kein gutes Gefühl für Spieler und Fans der Lößfurther.


Aber Lößfurth zeigte Charakter. Auf einmal wurde um jeden Ball gekämpft und auch spielerisch lief es ein wenig besser. Trotz Chancen auf beiden Seiten dauerte es bis zur 35. Minute, bevor es Lara gelang, einen an Florian verwirkten Strafstoß zum 2:1 Anschlusstreffer zu nutzen.


In der 36. Minute Schuss von Halblinks durch Luis genau in die Arme des gegnerischen Torwartes.
In der 40. Minute war es wiederum Lara, die sich durch ihre starke kämpferische und läuferische Einstellung im Mittelfeld den Ball erkämpfte und einen Fernschuss unhaltbar zum umjubelten 2:2 im gegnerischen Tor versenkte.


Nun war das Eis gebrochen und Lößfurth erkämpfte sich Chance auf Chance. 39. Minute . Luis passt auf Florian, mal wieder links am Tor vorbei. Maximilian macht es in der 41. Minute besser. Er spitzelt eine Eingabe von rechts durch Florian am kurzen Pfosten am Torwart vorbei in die Maschen – 3:2!
In der 44. Minute dann die endgültige Entscheidung. Freistoß von Lara auf den Kopf von Jonah, dieser weiter auf Luis , Luis hat dann keine Mühe mehr den Ball zum 4:2 im Tor unterzubringen.
In der 49. Minute dann noch einmal eine Chance für Pepe, aber dessen Volleyschuss geht knapp über den gegnerischen Kasten.


Dann endlich der Schlusspfiff. Allgemeines Aufatmen. Ein schon fast verlorengeglaubtes Spiel war noch erfolgreich gedreht worden und endete mit einem 4:2 Sieg dank erheblicher Steigerung in den letzten Spielminuten.


Fazit des Spiels: Auch gegen vermeintlich schwächere Gegner reicht es nicht, wenn man diese mit einer laxen Spieleinstellung schlagen möchte. So schwierig es auch ist, sollte doch jeder Spieler/-inn versuchen, in jedem Spiel neben ihrem vorhandenen Können auch ein Maximum an Einstellung und Kampfeswillen einzubringen. Nur so kann man gemeinsam erfolgreich sein!


Für Team Lößfurth spielten: Lena König, Lara Jungnickel (2 Tore), Jo Lehmann, Maximilian Beier (1 Tor), Jonah Scheithauer, Johannes Kunkel, Pepe Struck, Florian Manigk, Luis Medelnick (1Tor), Leo Kammer

Verdienter 7:2 Erfolg in Möglenz!

Nach dem 2 Tage vorher mühevoll erkämpften 4:2 Erfolg im Heimspiel gegen Sonnewalde erwartete man eine Steigerung vom Team Lößfurth. Bei fast hochsommerlichen Temperaturen von mehr als 25°C und strahlendem Sonnenschein waren erneut alle Spieler einsatzfähig. Es sollte diesmal doch eine bessere Leistung geboten werden und die Mannschaft setzte diesen Plan dann auch um.
Zum Spielverlauf:


Bereits in der 2. Minute gelang Pepe das 1:0, als er eine Flanke von Jonah direkt nimmt und die Kugel im rechten unteren Toreck versenkt. In der 4. Minute dann die erste Chance für die Gastgeber. Die Möglenzer Nr. 10 geht von der Mittellinie Richtung Lößfurth Tor und wird zu Fall gebracht. Der fällige Freistoß geht jedoch weit an Lena‘s Kasten vorbei.


In der 8. Minute dann ungeschickte Abwehraktion von Lara und Maximilian. Beide bekommen den Ball nicht weg. Plötzlich steht es 1:1. Die Antwort dann in der 10. Minute durch Florian. Pepe setzt sich an der Mittellinie durch und schießt sofort, der Torwart wehrt ab, toller Nachschuss von Florian ins rechte untere Torwarteck. Wir gehen wieder mit 2:1 in Führung.


In den nächsten 10 Minuten passiert nicht sonderlich viel, wenn man einmal davon absieht, dass der recht schwache Schiedsrichter einige klare Foulspiele an Lara sowie eine Abwehraktion mit der Hand eines Möglenzer Abwehrspielers im Stile eines Torwartes kurz vor der Möglenzer Torlinie nicht ahndete. Einige Lößfurther Zuschauer reagierten da doch recht lautstark und ungehalten (einschließlich des Verfassers). Entschuldigung an dieser Stelle!!!


Erst in der 21. Minute bekommen wir dann einen Eckball zugesprochen. Johannes zirkelt diesen genau auf den Kopf von Luis und es steht 3:1 für Lößfurth. Bereits eine Minute später. Johannes erkämpft an der Mittellinie den Ball, passt auf Luis, Doppelpass zurück auf Johannes, dessen 12Meter-Schuss geht genau ins rechte obere Dreiangel. Es steht 4:1 für unser Team. Das ist dann auch der Halbzeitstand.
In den ersten 10 Minuten der 2. Spielhälfte verteiltes Spiel mit Übergewicht durch Lößfurth, aber ohne nennenswerte Torchancen. Erst in der 35 Minute dann ein schönes Zuspiel aus dem Mittelfeld auf Luis. Dieser verwandelt zum 5:1.


In der 38. Minute nimmt sich Leo ein Herz und zieht aus ca. 15m ab, aber der gegnerische Torwart ist zur Stelle. In der 38. Minute wurde dann Paul Maximilan eingewechselt. Obwohl er in den letzten Wochen nicht so häufig spielte, war er sofort zur Stelle und bot eine recht ordentliche Leistung! Er gewann fast alle seine Zweikämpfe in sicherer Manier. Weiter so Pauli!


In der 40.Minute dann auch gleich noch das 6:1 durch das schönste Tor des Tages. Florian erkämpft sich ca. 20m vor dem gegnerischen Tor den Ball, zieht sofort ab und verwandelt unhaltbar im linken oberen Eck.
In der 42. Minute dann eine sehr gute Abwehraktion von Lena, die einen gefährlichen Möglenzer Schuss sicher abwehren kann. 2 Minuten später aber dann doch noch ein Tor für die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber. 2:6


In der 50. Spielminute ist es Lara, die in den letzten 10 Minuten im Angriff eingesetzt wurde, dafür Johannes in der Abwehr, die sich im Mittelfeld einen Ball erkämpfte und aus der Drehung heraus das 7:2 Endergebnis besiegelte.


Wie reagierte ein Spielervati nach Spielschluss? Endlich mal wieder ein paar Tore mehr als 4.
Fazit des Spieles: Trotz einer spielerischen und kämpferischen Steigerung gegenüber dem Freitagspiel wird es sicherlich notwendig sein, sich am kommenden Samstag in Herzberg beim Tabellen 3. nochmals erheblich zu steigern, um auch von dort zählbares mitnehmen zu können. An diesem Wochenende 6 Punkte eingefahren, vorübergehend wieder mal die Tabellenspitze erkämpft und wir sind in der Endabrechnung nicht mehr vom 2. Platz zu verdrängen!!! Mal sehen was noch möglich ist !!!???
Für Lößfurth spielten: Lena König, Lara Jungnickel (1 Tor), Jo Lehmann, Maximilian Beier, Jonah Scheithauer, Florian Manigk (2 Tore), Pepe Struck (1 Tor), Johannes Kunkel (1 Tor), Luis Medelnick (2 Tore), Leo Kummer, Paul Maximilian Schmidt
(Gerd Heischkel)

Spieltagsvorschau ESV Männer

(07.04.2016)

KREISOBERLIGA: Nach dem deutlichen Auswärtserfolg in Schipkau empfängt die Lok-Elf das neuformierte Team aus der Sängerstadt. Die Gäste gewannen letzte Woche mit 6:0 gegen den Senftenberger FC und kommen mit breiter Brust ins Ludwig-Jahn-Stadion. Mit Benedikt Hännischen (13 Tore) und Matthias Krüger (12 Tore) hat man zwei Torjäger in den Reihen. Beim ESV ist der Kader weitestgehend vollständig und man wird versuchen die Punkte zu Hause zu behalten. Außerdem möchte man die 2:1 Niederlage aus dem Hinspiel vergessen machen.

1.KREISKLASSE: Die Zweite muss zum Vorspiel nach Friedersdorf. Die Landesklassereserve hat die letzten Partien ordentlich gepunktet und mit einem Unentschieden in Züllsdorf am letzten Sonntag einen Achtungserfolg gelandet. Beim ESV läuft die Rückrunde bis hierher auch zufriedenstellend und man möchte natürlich weitere Punkte auf der Habenseite verbuchen.

Samstag 09.04.16, 13:00, in Friedersdorf
SG Friedersdorf II vs. ESV Lok Falkenberg II

ESV I empfängt Preußen - Zweite nach Gräfendorf

(18.03.2016)

KREISOBERLIGA: Zum 4. Rückrundenspiel ist die Preußen-Elf zu Gast. Diese befindet sich mitten im Abstiegskampf und möchte den Anschluss zum rettenden Ufer nicht verlieren. Die letzten Spiele gingen zwar verloren aber alle denkbar knapp. Bester Torschütze ist Bodo Zeiler mit 9 Treffern. Der ESV hingegen möchte sich dauerhaft in den obereren Rängen der Tabelle etablieren und an die Siege der letzten Wochen anknüpfen. Trainer Mario Wolf fehlen der gesperrte Sven Krille und krankheitsbedingt Felix Spiegel.

1. KREISKLASSE: Die Zweite fährt zum "Derby" nach Gräfendorf. Die Gastgeber erarbeiteten sich letzte Woche ein Unentschieden in Züllsdorf und gehen mit diesem Achtungserfolg ins Rennen. Ansonsten ist es auch das Duell der direkten Tabellennachbarn. Beide Teams trennt nur ein Punkt. Somit sollte für Spannung gesorgt sein.

Sonntag, 20.3.2016; 15:00 in Gräfendorf
Gräfendorfer SV vs. ESV Lok Falkenberg II

E II: Glücklicher 3:1 Erfolg gegen Dob. /Tröbitz

(09.03.2016)

Am Samstag, dem 06.03.2016 hatten wir das erste Punktspiel der Rückrunde bei „Sauwetter“ (kalt und starker Nieselregen) in Tröbitz auszutragen. Paul Maximilian und Luis konnten diesmal krankheitsbedingt nicht mitwirken. Das letzte Spiel hatten wir gegen diesen Gegner, der gegenwärtig auf Platz 2 steht, bei der Pokalvorrunde verloren. So mussten wir uns doch auf starke Gegenwehr gefasst machen. Trotz des misslichen Wetters waren wieder zahlreiche Eltern und Fans dabei, um unseren Kindern den Rücken zu stärken.


Pünktlich um 10 Uhr erfolgte der Anstoß. Wir drückten gleich auf das gegnerische Tor und konnten auch in der 4. Minute durch Leo, bis zum Herbst noch beim Gegner “unter Vertrag“, aus dem Gewühl heraus die 1:0 Führung erzielen. Doch dieses Tor brachte nicht die gewünschte Ruhe in das Spiel der Lößfurther. Tröbitz fand immer besser in Spiel und es gelang ihnen verstärkt gefährliche Angriffe in Richtung Lößfurth Tor vorzutragen. Trotzdem konnten wir auch weitere Chancen erarbeiten. In der 7. Minute schöner Pass von Lara auf Jonah, dessen Schuss geht rechts am Tor vorbei. In der 12. Minute, Eckball für Doberlug /Tröbitz, Lena ist zu Stelle, der Nachschuss geht ganz knapp am Tor vorbei. In der 15. Minute taucht ein Tröbitzer vor unserem Tor auf, aber Jo ist zur Stelle und kann klären. In der gleichen Minute Gewühl vor unserem Tor, aber Lena hält erneut stark.


In der 17. Minute kommt Pepe für Jonah und in der 20. Johannes für Florian. In der 21. Minute das nicht unverdiente 1:1. Ein Torschus der Tröbitzer Nr. 9 wird von Lara, unglücklich und für Lena unhaltbar, abgefälscht. Unser Team kann schnell antworten. Bereits eine Minute später eine tolle Ecke durch Pepe, Maximilian ist mit dem Kopf zur Stelle, wir gehen mit 2:1 in Führung. So bleibt es bis zum Pausentee. Nach dem Seitenwechsel gleich zwei Chancen für unsere Lößfurth -Kicker. In der 26.und 28. Minute versucht es Johannes mit 2 Schüssen. Der gegnerische Torwart ist jeweils zur Stelle und kann klären. In der 33. Minute schöner Angriff von Doberlug/Tröbitz. Lena hält sicher.


35. Minute - erneut taucht ein Doberlug/ Tröbitzer Spieler vor unserem Tor auf – wie immer an diesem Tage ist Lena mit einer tollen Aktion zu Stelle und hält den nassen und schweren Ball sicher fest. Weitere gut herausgespielte Angriffe der Gastgeber können die an diesem Tage sehr starke Lara und Jo klären. Die spielerisch etwas besseren Doberlug/Tröbitzer versuchen mit Macht das Unentschieden zu erreichen. Aber unser Team hält kampfstark und mit gutem Einsatz dagegen. In der 44. Minute dann die Entscheidung durch das schönste Tor des Tages. Aus dem Mittelfeld heraus spielt Maximilian einen Pass in die Spitze auf Florian.

 

Dieser läuft noch ein paar Schritte und überwindet den herausstürzenden Torwart durch einen tollen Heber. Danach verteiltes Spiel bis zum Schlusspfiff. Ich glaube, man konnte die Steine plumpsen hören, als der Schiri dann endlich abpfiff. Fazit des Spieles: Die kampfstärkere Mannschaft konnte das an diesem Tage spielerisch bessere Team glücklich in die Knie zwingen. Garanten des Sieges waren diesmal insbesondere unsere beiden Mädchen Lena und Lara mit tollen Leistungen. Durch die Hereinnahme von Johannes konnten wir spielerisch bessere Akzente setzen und den Ball verstärkt längere Zeit in den eigenen Reihen halten.

 

Aber auch alle anderen eingesetzten Spieler trugen durch ihren tollen Einsatz zum Erfolg des Teams bei. Trotzdem sollten wir versuchen, durch bessere Raumaufteilung und effektiveres Stellungsspiel unser Spiel noch gefährlicher und sicherer zu gestalten. Für Team Lößfurth spielten: Lena König, Lara Jungnickel, Jo Lehmann, Leo Kammer(1 Tor), Jonah Scheithauer, Maximilian Beier (1 Tor), Florian Manigk (1 Tor), Johannes Kunkel, Pepe Struck.
Bericht: Gerd Heischkel
 

Undankbarer 4. Platz für E II in Jessen!!

(17.02.2016)

Am Samstag, den 13.02. 2016 hatten wir unserer letztes Hallenturnier in der Winterpause auszutragen. Spielort war diesmal die Sporthalle in Jessen. Außer Maximilian waren alle Spieler wieder dabei, so dass wir doch erwartungsfroh gen Jessen fuhren.


Teilnehmer des Turniers waren neben unserem Team Lößfurth die Mannschaften vom FSV Beilrode, der SG Empor Waldersee (Ortsteil von Dessau – Roßlau), der SG Seegrehna / Pratau (Ortsteile von Wittenberg), des Zellendorfer SV (südl. von Jüterbog) sowie 2 Teams vom Gastgeber SV Allemania Jessen.


Wie bei den zuletzt gespielten Turnieren mussten wir uns erst in das Turnier finden. In unserem ersten Spiel gegen Seegrehna / Pratau gelang uns das diesmal nicht so gut, so dass wir trotz einiger klarer Torchancen eine 0:1 Niederlage einstecken mussten.
Unser 2. Gegner war das Team aus Zellendorf. Auch in diesem Spiel gelang uns kein Tor. Aber auch die spielerisch recht ordentlichen Kicker konnten unsere Abwehr nicht knacken, so dass es bei einem leistungsgerechten 0:0 blieb. Wie sich dann herausstellte hatten wir mit diesem verdienten Punkt dem späteren Turniersieger das einzige Unentschieden abgetrotzt!
Im nächsten Turnierspiel gegen Dessau Waldersee zeigten wir gegen einen starken Gegner unser bestes Turnierspiel. Lange sah es so aus, als bliebe es erneut beim 0:0. Aber kurz vor Schluss konnte Johannes, nach einem schönen Pass von Jonah, zum umjubelten 1:0 Siegtreffen im rechten unteren Toreck sicher einnetzen..


Das 4. Spiel unserer Mannschaft hatten wir gegen die punktlose Mannschaft von Jessen II zu spielen. 4 Tore waren der Ausdruck großer Überlegenheit. Beim 1:0 konnte Luis einen ihm vom Torwart vor die Füße geworfenen Ball sicher im Tor unterbringen. Beim 2:0 hatte sich unser Neuzugang Leo auf der rechten Seite durchgespielt und schön nach links geflankt. Pepe konnte sicher verwandeln. Für das 3:0 zeichnete wieder Luis verantwortlich. Lara’s Schuss prallte von der Abwehr ab und Luis konnte im Nachschuss verwandeln. Bei 4:0 verwandelte Lara einen schönen Freistoß von Jo sicher.


Unser nächster Gegner war dann Beilrode. Trotz ordentlicher Leistung gelang uns kein Tor, der Gegner machte es besser, so dass wir als 0:1 Verlierer das Feld verließen.
Nach dem Überschlagen der Ergebnisse aller bisherigen Spiele konnten wir durch einen Sieg im letzten Spiel gegen Jessen I noch den 3. Platz erkämpfen. Wir begannen auch recht ordentlich und hatten dann Mitte der Spielzeit sogar die Möglichkeit verdient in Führung zu gehen. Einen klaren 9- Meter Strafstoß für Lößfurth konnte Luis leider nicht im Tor unterbringen. Danach ein Bruch im Spiel, so dass wir keinen weiteren Treffer erzielen konnten. Es blieb bis zum Spielende beim 0:0.


So reichte es diesmal leider „nur“ zum undankbaren 4. Platz von 7 Mannschaften. Trotz aller Enttäuschung bei unseren Kindern sollte sich einige einmal in die Situation der Kinder hineinversetzen, die meist nur die letzten Plätze belegen und dies mit Anstand tragen.
Fußball ist nun einmal ein Spiel, bei dem man gewinnen aber auch verlieren kann – und auch das muss gelernt werden!!!


Lena im Tor hielt mal wieder fehlerfrei und auch unser „Neuer“ Leo fügte sich gut in das Team ein.


Abschlussstand:
1. Zellendorfer SV 14 Punkte 9 : 2 Tore
2. FSV Beilrode 13 Punkte 11 : 3 Tore
3. SG Seegrehna /Pratau 10 Punkte 4 : 5 Tore
4. Team Lößfurth 8 Punkte 5 : 2 Tore
5. SG Empor Waldersee 8 Punkte 8 : 8 Tore
6. SV Allemania Jessen I 6 Punkte 5 : 8 Tore
7. SV Allemania Jessen II 0 Punkte 2 : 15 Tore

Für Team Lößfurth spielten: Lena König, Jo Lehmann, Leo Kammer, Paul Maximilian Schmidt, Johannes Kunkel (1 Tor), Jonah Scheithauer, Pepe Struck (1 Tor), Florian Manigk, Lara Jungnickel und Luis Medelnik (2 Tore).


Bericht: Gerd Heischkel

E II: Steigerung nach der Pause brachte Sieg

(24.11.2015)

Am Sonntag, dem 22.11. fand in Beyern das letzte Heimspiel der Hinrunde statt. Gegner war das in den letzten Wochen mit starken Ergebnissen aufwartende Team aus Herzberg. Bei Temperaturen um den Nullpunkt fehlte diesmal Luis krankheitsbedingt.


Mit etwas gemischten Gefühlen ging die Mannschaft in dieses Match, hatte man doch in den letzten Spielen, vor allen Dingen in spielerischer Hinsicht, nicht immer überzeugen können. Gegen die, körperlich klar überlegenen, Herzberger wollten unsere Mädchen und Jungen mit mannschaftlicher Geschlossenheit und großem Kampfgeist für ein positives Ergebnis sorgen.


In den ersten 8 Minuten gab es verteiltes Spiel auf beiden Seiten ohne nennenswerte Aktionen vor den Toren. In der 8. Minute dann die erste große Torchance für unsere Gäste, ein Herzberger geht allein auf unser Tor zu, aber Lena hält stark. In der 12.Minute dann eine Torchance für unser Team Lößfurth. Maxi flankt von der rechten Seite auf Pepe, der zieht sofort ab, der Ball geht links am Tor vorbei. In der 18. Minute eine weitere Chance, diesmal durch Florian, der Ball landet leider nicht im Tor. Kurz vor dem Seitenwechsel passt Florian auf Pepe, leider wieder knapp am Tor vorbei. Auch die Herzberger Gäste hatten gelegentliche Möglichkeiten, aber Lena im Tor hatte erneut einen starken Tag und konnte alle Bälle sicher abwehren. Insgesamt nach 25 Minuten ein verdientes torloses Unentschieden.


Man weiß nicht was im Pausentee war, aber unser Team kam wie verwandelt auf den Platz zurück. Kurz nach Wiederanpfiff Eckball für Lößfurth durch Maxi. Hervorragend geschlagen landet der Ball unhaltbar im Herzberger Tor. Tolle Aktion von Maximilian!!


Sehr positiv auch, wie unsere Spieler/-in jetzt ihre Gegner bereits bei Abstößen bzw. Abschlägen sehr gut zustellten, so dass der Torwart kaum noch Anspielpunkte fand. Auch wurde schneller gestört bzw. das gegnerische Spiel im Keim erstickt. Wir fanden wieder zur spielerischen Sicherheit und sehenswerten Spielzügen und damit verbunden zu klaren Torchancen. In der 29. und 31. Minute zwei gute Schüsse von Pepe, die aber vom Herzberger Torwart bzw. einem Verteidiger abgewehrt wurden.
In der 32. Minute hat Lara mit einem Alleingang von der Mittellinie die Möglichkeit zum 2:0, aber wieder nichts.


In der 35. Minute war es dann endlich soweit. Johannes nimmt an der Mittellinie einen Ball an, kurze Drehung, Pass genau in den Lauf von Pepe, dieser verwandelt unhaltbar zum hochverdienten 2:0.


Dann mal wieder ein Angriff der Herzberger, aber Lena ist zur Stelle. In der 40. Minute geht Maximilian allein auf den Herzberger Torwart zu und bekommt den Ball leider nicht an diesem vorbei. Kurz darauf ist wieder Herzberg dran, aber Lena hält ganz stark.


Die 43.und 44. sind die Minuten von Florian. Erst nimmt dieser ein Zuspiel von Lara an, zieht ab, aber der Pfosten steht im Wege und auch der Nachschuss geht nicht ins Tor. Nur wenige Momente später ist Florian erfolgreicher. Eine Eingabe von Maxi verwandelt er sicher zum 3:0. Eine unerwartet hohe, aber auch verdiente Führung unseres Teams.
Als unser Team in Gedanken schon in der Kabine ist, gelingt den Herzbergern in der Nachspielzeit (53.) noch das 1:3.


Von Lena im Tor über Lara, Jo und später Paul Maximilian in der Abwehr, über Maximilian, Jonah ,später auch Jo und Johannes im Mittelfeld oder Pepe, Johannes und Florian im Angriff, eine sehr ordentliche Leistung unser E – Junioren, die uns , durch den Ausfall des Spieles der SpVgg Finsterwalde mal wieder an die Tabellenspitze rutschen lässt.

 

Fazit des Spieles: Durch eine erhebliche Steigerung gegenüber den Vorwochen konnte ein starker Gegner, insbesondere durch eine sehr gute 2. Spielhälfte, sicher beherrscht und geschlagen werden.


Für das letzte Spiel der Hinrunde, beim bisher punktlosen Team aus Waldrehna, sollte sich unser Team noch einmal auf seine vorhandenen spielerischen Möglichkeiten besinnen und durch ein gutes Miteinander einen optimalen Jahresabschluss erreichen!


Für das Team Lößfurth spielten: Lena König, Lara Jungnickel, Jo Lehmann, Maximilian Beier, Jonah Scheithauer, Johannes Kunkel, Pepe Struck, Florian Manigk und Pal Maximilian Schmidt

(Gerd Heischkel)

Pokalviertelfinale Männer

(12.11.2015)

Am Samstag hat der ESV mit Vetschau ein ordentliches Schwergewicht aus Südbrandenburg vor der Brust. Der Ligaprimus aus der Landesklasse Süd betritt den Falkenberger Rasen. 11 Spiele und 11 Siege in dieser Saison sind jetzt nicht die schlechteste Visitenkarte, die die Gäste abgeben. Die Rollen sind somit klar verteilt, der Rest wird auf dem Platz geregelt.

 

Zweite Mannschaft:

Die Zweite verlegt ihr Rückrundenspiel gegen Stechau auf diesen Sonntag vor. Das Hinspiel gewann der ESV mit 2:0. Die Gäste erweisen sich immer als kniffliger Gegner und geben sich selten auf.

 

Sonntag, 15.11.15, 13:00 Uhr
ESV Lok Falkenberg II vs. SV Turbo Stechau

E II: Schwer erkämpfter Auswärtssieg in Sonnewalde

(10.11.2015)

Am Sonntag hatten wir, nach mehrwöchiger Spielpause, unser 5. Punktspiel in Sonnewalde auszutragen. Optimistisch und gut gelaunt traten wir die doch etwas lange Anreise nach Sonnewalde an. Bis auf Paul Maximilian waren alle Kinder an Bord. Nach den recht ordentlichen Leistungen in den ersten Spielen erwarteten wir, d .h. die wiederum zahlreich mitgereisten Eltern und Fans, erneut eine überzeugende Leistung unserer Lößfurth Kicker.


Doch es sollte anders kommen. Um es vorweg zu nehmen, bis auf Lena im Tor, die wie so häufig eine tolle, an diesem Tag absolut fehlerfreie Partie lieferte, konnte keines unserer Kinder Normalform erreichen.


Es begann eigentlich recht gut für uns. In den ersten 6 Minuten konnten wir 3 klare Torchancen mit Schüssen von Jonah und Luis erarbeiten. Danach kamen die Sonnewalder Gastgeber, nicht zuletzt durch unverständliche Fehler im Mittelfeld und vor allem in der Abwehr immer besser ins Spiel. Und so kam es wie es kommen musste. In der Abwehr wurde ein Ball leichtfertig vertändelt, der Sonnewalder Gegenspieler ließ Lena keine Abwehrchance – 1:0 für Sonnewalde.


Nur eine Minute später war es Pepe, der nach Eingabe von Luis und Weiterleitung von Maximilian den verdienten Ausgleich erzielte. Wer nun dachte, jetzt geht’s so richtig los, wurde enttäuscht. Das was uns in den letzten Wochen und Monaten ausgezeichnet hatte, gutes Passspiel, ordentliche Ballannahmen sowie Einsetzen besser postierter Mitspieler schien auf einmal vergessen. Obwohl wir spielbestimmend waren und meist in der gegnerischen Hälfte agierten, waren viele Aktionen unglücklich oder überhastet. Ein erneuter klarer Fehler in der Abwehr führte zum 2:1 für die Gastgeber. Danach waren wir völlig von der Rolle. Wir konnten von Glück sagen, das der Gastgeber weitere Aussetzer vor der Pause nicht zu einem klaren Vorsprung nutzte. Obwohl spielerisch nicht alles lief, der Kampfgeist unserer Truppe war O.K. Durch den Wechsel, Florian für Maximilian und Johannes für Luis (15. Minute), versprach sich der Trainer mehr Ruhe im Spiel. Aber auch das gelang nicht.


Nach der Pause hatten wir durch Lara und Maxi die Möglichkeiten zum Ausgleich. Aber entweder ging der Ball am Tor vorüber oder der Sonnewalder Torwart, der mit Abstand beste „Mann“ seines Teams, verhinderte den Ausgleich. In der 35. Minute, fast wie in der 1. Hälfte, krasser Fehler und fast das 3:1. Es sprach für die Moral unserer Truppe, dass wir 2 Minuten später nach Zuspiel von Johannes auf Maxi den 2:2 Ausgleich erzielten. Danach weiter ausgeglichenes Spiel, ohne große Chancen. In den letzten 15 Minuten war festzustellen, dass insbesondere unsere beiden Mittelfeldspieler Jonah und Maxi dem kraftraubenden Spiel immer mehr Tribut zollen mussten und sich „fast auf dem Zahnfleisch“ über den Platz quälten.

 

In der 42. Minute dann eine Großchance für uns, Luis wird im gegnerischen Strafraum klar gefoult, aber der Strafstoßpfiff blieb zur Überraschung aller aus. Drei Minuten vor Spielende dann etwas überraschend doch noch das 3:2 für unser Team. Lara konnte einen Schuss aus 18m Entfernung von der rechten Seite im linken unteren Eck versenken. Danach galt es noch 3 Minuten zu zittern, bevor ein schwer erkämpfter Arbeitssieg in Sack und Tüten war.


Fazit des Spieles: Auch solche Spiele, in denen vieles nicht gut oder unglücklich läuft, können durch eine entsprechende Einstellung siegreich gestaltet werden. Trotzdem sollten wir uns auf unsere spielerischen Tugenden besinnen und Kampf und Spiel wieder als Einheit umsetzen. Dann ist auch in den nächsten schweren Spielen vieles möglich!!


Für Team Lößfurth spielten: Lena König, Lara Jungnickel, Jo Lehmann, Maximilian Beyer, Jonah Scheithauer, Pepe Struck, Luis Medelnick, Johannes Kunkel und Florian Manigk

Spielberichte E II Team Pokal und SpVgg. Fiwa

(13.10.2015)

Verdienter 2.Platz beim Kreispokal – Vorrundenturnier

Wie schon im Vorjahr bei den F – Junioren, fand unser Vorrundenturnier für den Kreispokal der E – Junioren am Sonntag, dem 04.10. auf der Sportanlage in Doberlug statt. Bei hervorragendem Fußballwetter kämpften 5 Mannschaften um die begehrten zwei Plätze für das Zwischenrundenturnier.


Wie es schien, waren alle Spielerinnen und Spieler gesund und munter angereist. Mittlerweile haben wir festgestellt, dass uns die meisten anderen Mannschaften körperlich (vor allem in der Länge) doch erheblich überlegen sind, so dass wir mit unserer ordentlichen Spielanlage und entsprechendem Kampfgeist diesen Nachteil wettmachen müssen.


Nachdem die ersten beiden Turnierspiele bereits gespielt waren, hatten wir gegen die Spielgemeinschaft Doberlug / Tröbitz / Fiedersdorf /Oppelhain anzutreten, die ihr erstes Spiel gegen Kleinleipsch bereits gewonnen hatten. Gegen diesen Gegner hatten wir unser erstes Punktspiel in dieser Saison in Züllsdorf gewonnen, so dass wir uns auch diesmal etwas ausrechneten. Gegen die körperlich größte und robusteste Mannschaft begannen wir recht ordentlich, konnten aber unsere Möglichkeiten nicht nutzen und so kam es wie es kommen musste, ein unglückliches Abspiel unserer Tor“frau“ konnten die Gastgeber zum 1:0 verwandeln. Ein weiteres Tor fiel nach unübersichtlichem Gewühl in unserem Strafraum und beim 3. Tor, Kopfball nach Ecke, waren unsere Spieler leider alle einen Kopf kleiner als der Gegenspieler. In der letzten Spielminute konnte Maximilian nach Schuss von Jo im Nachschuss noch das 1:3 erzielen.


Fazit: Die spielerisch bessere Mannschaft trifft das Tor nicht, der Gegner gewinnt.
Nach einen Spiel Pause war die für uns bisher unbekannte Mannschaft der Spielgemeinschaft Mühlberg / Belgern der Gegner. Bereits nach kurzer Spielzeit mussten wir feststellen, das Jonah, aufgrund einer am Wochenende erlittenen Fersenverletzung ,nicht „mehr richtig rund lief“ und deshalb für den weiteren Turnierverlauf ausfiel. Unser Team gestaltete das Spiel absolut überlegen und konnte durch einen Schuss von Maximilian, nach einem Abpraller, mit 1:0 in Führung gehen. Luis erzielte kurz vor Schluss einen herrlichen Treffer, als er 15 Meter vor dem gegnerischen Tor den Ball mit dem Rücken zum Tor annahm, sich kurz drehte und dann mit einem satten Schuss dem Torwart keine Chance mehr ließ.


Fazit: Verdienter 2:0 Erfolg – Wir waren wieder dabei!

Nach wiederum einem Spiel Pause waren unsere Gegner die Mädchen und Jungen aus Kleinleipisch. Diese hatten in ihren ersten Spielen gezeigt, dass sie recht ordentlich Fußballspielen konnten und auch spielerisch einiges zu bieten hatten. Wir bewiesen in diesem umkämpften Match, dass wir auch in der Lage sind, durch gute Abwehrarbeit, ordentliches Mittelfeldspiel und gutes Miteinander unserer Spielerinnen und Spieler ein solches Spiel zu entscheiden. Lena ließ hinten nichts zu und vorne konnte Pepe mit sattem Schuss nach Freistoßzuspiel von Lara den 1:0 Erfolg erzielen. Ab sofort spielte und kämpfte ein ganz anderer Pepe. Weitere klare Torchancen wurden teilweise überhastet oder unglücklich vergeben.


Fazit: Verdienter Erfolg, 6 Punkte, unsere Chancen auf ein Weiterkommen waren gestiegen! Gegner in unserem letzten Turnierspiel war das Team vom FC Schradenland. Ein Sieg und wir wären klarer Turnierzweiter.


Von Beginn an wurde das Spiel überlegen gestaltet und auch weitere klare Torchancen erkämpft, lediglich das erste Tor wollte nicht fallen. So blieb es in der 9.Spielminute Johannes vorbehalten, mit einem Spiegelbild seines Treffers aus der Vorwoche (Freistoß Jo, Annahme 2 Meter vor dem Tor mit dem Rücken zu diesem, kurze schnelle Drehung, Schuss – Tor!) sein Team mit 1:0 in Führung zu schießen. Die Entscheidung fiel mit dem verdienten 2:0 als Maximilian einen Einwurf von Pepe annahm und den Ball im gegnerischen Tor versenkte.


Fazit: Gut gespielt, hinten gesamte Abwehr sicher gestanden, 2 Tore geschossen, verdienter 2.Platz. Turnierfazit: Unsere körperliche Unterlegenheit können wir leider nicht beeinflussen, aber insbesondere beim Abschluss vor dem Tor müssen wir noch abgeklärter agieren. Leider können wir uns keinen „Knipser“ backen, also müssen wir gemeinsam durch gutes Zusammenwirken der Mannschaftsteile diesen Nachteil ausgleichen und vorn noch cleverer sein.


Abschlussstand:

1. SG Doberlug / Tröbitz... 12 Punkte 9 : 2 Tore
2. Team Lößfurth 9 Punkte 6 : 3 Tore
3. Kleinleipisch 6 Punkte 5 : 3 Tore
4. FC Schradenland 3 Punkte 1 : 6 Tore
5. SG Mühlberg/Belgern 0 Punkte 2 : 9 Tore

 

Viel Erfolg in der Zwischenrunde!!!

 

Für das Team Lößfurth spielten : Lena König, Lara Jungnickel, Jo Lehmann, Maximilian Beier, Jonah Scheithauer, Florian Manigk, Pepe Struck, Johannes Kunkel, Luis Medelnick und Paul Maximilian Schmidt


Klarer Sieg nach starkem Spiel gegen SpVgg. Finsterwalde Bei echt kühlen Temperaturen (2°C bei Spielbeginn), aber herrlichem Sonnenschein, hatten wir am Sonntag, dem 11.10.15, die 2. Mannschaft der Spielvereinigung Finsterwalde zu Gast. Aber nur die Außentemperatur war kühl, das Spiel nicht. Im Gegenteil, es sollte die wiederum sehr zahlreich erschienenen Zuschauer mehr als erwärmen.


Alle „Mann“ (und Mädchen) waren fit an Bord und von Beginn an übernahm unser Team die Regie auf dem Platz. Bereits nach 3 Minuten war es Johannes, der den Ball aus ca. 10m aus der Drehung heraus im Tor versenkte. Johannes hätte sich in den ersten 5 Minuten „berühmt schießen“ können. 3 weitere klare Chancen konnte er nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Aber die Lößfurth - Welle rollte weiterhin unaufhörlich auf das Finsterwalder Tor. So dauerte es trotzdem bis zur 12. Minute, ehe Maxi nach einer Flanke den Ball zum mehr als verdienten 2:0 einnetzte. Bereits zwei Minuten später war es der gleiche Spieler, der einen groben Fehler des ansonsten stark haltenden Finsterwalder Torwarts ausnutzte, und auf 3:0 erhöhte. Beim 4:0 (17.) konnte Jonah, sehr gut vor dem gegnerischen Tor frei stehend, ein Freistoßzuspiel von Luis sicher im Tor unterbringen.


Zwischendurch spielten die Finsterwalder Jungen auch einige nicht ganz ungefährliche Konter, die insbesondere Lara mit ihrer vorzüglichen Schnelligkeit und ihren Einsatz entschärfte. Aber auch Jo und unser Mittelfeld (Jonah und Maxi) waren da, wenn es brenzlich wurde. In der 19. Minute war es dann Luis, der ein Zuspiel von Jonah sauber mit der Innenseite zum beruhigenden 5:0 verwandelte. So blieb es bis zur Pause.
Nach dem „Pausentee“ und der obligatorischen taktischen Einweisung für die 2. Spielhälfte, erwarteten die Zuschauer weitere Tore unseres Teams. Trotz teilweise drückender Überlegenheit blieben die Finsterwalder bei ihren gelegentlichen Kontern immer gefährlich, wobei insbesondere der Spieler mit der Nr.5 sehr auffällig agierte.

 

Fast die ganze Mannschaft war an unseren zahlreichen Torchancen beteiligt, aber das „Runde wollte partout nicht in das Eckige“. So dauerte es bis zur 43. Minute, bevor es Lara vorbehalten war, einen Pass von Florian, zum 6:0 zu verwandeln. In der gleichen Minute gelang es Luis, nach „Zuspiel“ des gegnerischen Torwarts auf 7:0 zu erhöhen. Danach gab es verteiltes Spiel, welches durch einen Heber über unsere wieder gut agierenden Tor“frau“ Lena, durch den Finsterwalder Spieler mit der Nr.5, zum verdienten Ehrentor der Gäste führte.


In der letzten Viertelstunde war allerdings auch festzustellen, dass teilweise wieder sehr eigensinnig in Richtung gegnerisches Tor gespielt wurde, sehr häufig wurden besser postierte Mitspieler übersehen und nicht angespielt. Nicht zuletzt dadurch wurde ein auch zahlenmäßig höherer Sieg verpasst. Bei diesem, auch in der Höhe mehr als verdienten Spielstand blieb es dann bis zum Abpfiff. Wie immer wurde der Sieg durch die Lößfurth – Fans und die stolzen Eltern ausgiebig bejubelt.

 

Fazit des Spieles: Eine sehenswerte spielerische und kämpferische Leistung unserer Mannschaft gegen einen ordentlichen Gegner.

 

Für Team Lößfurth spielten: Lena König, Lara Jungnickel, Jo Lehmann, Maxi Beier, Jonah Scheithauer, Johannes Kunkel, Pepe Struck, Luis Medelnick, Florian Manigk + Paul Maxi Schmidt

 

(Gerd Heischkel)

E II: Klarer Sieg nach durchschnittlicher Leistung

(27.09.2015)

Bei erneut herrlichem Spätsommerwetter am Sonntagmorgen stand unser 2. Heimspiel in Beyern gegen das Team von Lok Uebigau auf dem Plan. Zahlreiche Zuschauer sorgten für eine stimmungsvolle Kulisse. Lena, Lara und unsere Jungen hatten in der letzten Woche gut trainiert und gingen durch Jens gut vorbereitet in das Match.
Es ging los wie bei der Feuerwehr. Bereits in der 1. Spielminute konnte Florian nach Flanke von Pepe, die von Jonah weiter geleitet wurde zum 1:0 einnetzen. Weitere gute Spielzüge folgten und damit ergaben sich auch Chancen auf Tore. Nach ca. 10 Minuten kam es zum Bruch im Spiel. Wir spielten nicht mehr so geordnet und unkonzentrierter. Wahrscheinlich war das schnelle Führungstor nicht gut für unser Team. Jeder dachte an das Spiel in der Vorwoche in Falkenberg, wo die Tore wie reife Früchte fielen. Diesmal sollte es nicht so kommen. Die Uebigauer Kicker erwiesen sich als spielstark und kämpferisch.
In der 13. Minute folgte dann das völlig unnötige 1 : 1 durch Uebigau , als sich ein Gästespieler auf der linken Seite nach Handspiel durchtankte, (welches durch den diesmal in mehreren Fällen unsicher wirkenden Schiri nicht geahndet wurde) einen gut postierten Mitspieler fand, der den Ball in unserem Tor unterbrachte. Teilweise klare Torchancen wurden im weiteren Spielverlauf überhastet, unkonzentriert oder egoistisch vergeben.


Trotz einiger Chancen unserer Mannschaft dauerte es bis zur 25. Minute, bevor wir nach Eckball von Jonah, durch ein Eigentor, der bis dahin besten Uebigauer Spielerin, mit 2:1 in Führung gehen konnten. So blieb es bis zur Pause.


Die 2. Spielhälfte begann wie die erste. Bereits 2 Minuten nach Beginn fing Maximilian einen schwachen Abschlag des gegnerischen Torwarts ab, spielte zwei Abwehrspieler aus und vollendete sicher zum 3:1. Vier Minuten später (31) war es Johannes, der eine Flanke von Jonah zentral mit dem Rücken zum Tor annahm und in „Müller - Manier“ aus der Drehung zum 4. Tor verwandelte.


Unsere teilweise unkonzentrierte Spielweise kam besonders beim 2. Gegentor zur Geltung. Ein relativ ungefährlicher Schuss auf unser Tor führte durch einen Fehler in der Abwehr, und für Lena damit unhaltbar, zum unnötigen 2. Gegentor. (41.)
Es dauerte bis zur 47. Minute, bevor wir durch Johannes nach Vorlage von Jo, unser 5. Tor erzielten. Damit war die Entscheidung gefallen und wir konnten bereits eine Minute später durch Pepe nach Flanke von Jonah den 6:2 Endstand erzielen. Positiv erwähnt werden sollte die Leistung von Paul Maximilian Schmidt in der Abwehr.
Fazit des Spieles: Trotz geschossener 6 Tore war es kein gutes Spiel. Die heutige Leistung kann kein Maßstab für die weiteren Spiele sein. Gegen Herzberg, Möglenz und erst recht Finsterwalde müssen wir sicherlich geschlossener als Mannschaft auftreten.


Unsere Kicker sollten noch mehr beachten, dass Fußball ein Mannschaftsspiel ist, wo es nicht darum geht, dass der Einzelne so viele Tore wie möglich erzielt, sondern dass man den besser postierten Mitspieler sieht, sehen will, und auch anspielt bzw. anspielen will. Man kann sich auch über Tore und gute Aktionen der Mitspieler freuen. Wir gewinnen gemeinsam und wir verlieren gemeinsam!


Für das Team Lößfurth spielten: Lena König, Jo Lehmann, Lara Jungnickel, Maximilian Beyer,Jonah Scheithauer, Pepe Struck, Florian Manigk, Johannes Kunkel, Luis Medelnik, Paul Maximilian Schmidt,


Bericht: Gerd Heischkel

Männer im Pokal gegen Gießmannsdorf

(03.09.2015)

In der zweiten Hauptrunde des Kreispokals trifft der ESV auf den Kreisligisten aus Gießmannsdorf. Die SG setzte sich in der ersten Runde souverän mit 7:0 gegen Görlsdorf durch. Im Ligabetrieb kam man hingegen noch nicht so richtig in Fahrt und konnte aus 3 Partien erst 1 Punkt mitnehmen. Beim ESV fehlen durch die kurzfristige Spielverlegung einige Akteure, jedoch kann Coach Mario Wolf immer noch auf eine schlagkräftige Truppe zurückgreifen.