BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
RSS-Feed   Link verschicken
 

Kegeln: 3 Spiele- 3 Siege

06. 11. 2022

Classic Kegeln

Spielergebnisse 05./06.11.2022

 

Drei Spiele, drei Siege für Lok Kegler/innen

 

05.11.2022

1. Kreisklasse St.1 (gemischt)

ESV-Lok Falkenberg 3. - Preußen Elsterwerda 1.  5:1 (1961 Kegel:1921 Kegel)

Die Falkenbergerinnen gewinnen mit einer starken Mannschaftsleistung überraschend gegen Preußen Elsterwerda 1.

 

Im 1. Durchgang mit Heidemarie Stolinski (450, 3 SP, 1 MP) und Annett Sehmisch (473) war es noch ein ausgeglichenes Spiel. Heidemarie konnte gegen Hans Dietrich (431, 1 SP) den 1. MP für die Lok einfahren. Annett hatte dagegen wenig Chancen gegen Tobias Besser (499, 4 SP, 1 MP) und verlor ihr Spiel. Mit einer knappen Führung für die Gäste mit 7 Kegel und 1:1 MP, ging es mit Karin Schrötter (534, 3 SP, 1 MP) und Lea Daniel (504, 4 SP, 1 MP) in den finalen Durchgang.

Mit einer klasse Leistung konnte Karin Schrötter gegen eine ebenfalls stark spielende Bianca Besser (529, 1 SP) überraschend den wichtigen MP einfahren und somit die Weichen auf Sieg stellen.

Ihre Mannschaftskollegin, Lea Daniel, hatte mit einer überzeugten Leistung, wenig mühe gegen Riccardo Rose (462) und sicherte den Sieg letztendlich ab.

 

05.11.2022

Landesliga Herren

5. Spieltag

 

Sieg mit Mannschaftsbestleistung gegen den Tabellenersten

ESV-Lok Falkenberg 1. – Lauchhammer 2.  8:0 (3294 Kegel:2921 Kegel)

Mit einer Top Mannschaftsleistung lies man den Tabellenführer keine Chance und gewinnt überraschend deutlich mit einer maximalen Ausbeute von 8:0 MP.

 

Das Starterpaar, Max Schmidt (562, 3 SP, 1 MP) und Maximilian Senkel (534, 3 SP, 1 MP) legten los wie die Feuerwehr und dominierten ihren 1. Satz. Nach einer kleinen Schwächephase im 2. Satz, konnte Maximilian gegen Rico Palm (472, 1 SP) die Sätze 3 und 4 klar für sich entscheiden und den 1 MP gewinnen. Auch Max Schmidt, der an diesem Tag über sich hinauswuchs, hatte gegen Uwe Schemmel (487, 1 SP) wenig Mühe einen weiteren MP einzufahren.

Mit einer überraschend klaren Führung von 137 Kegel und 2: 0 MP, übergab man den „Staffelstab“ an René Schulze (530, 2 SP, 1 MP) und Christian Lehmann (538, 2 SP, 1 MP). Bei René Schulze konnte man sagen, furios angefangen und mit Kräfte Schwund aufgehört. Dennoch reichte sein Gesamtergebnis gegen Lutz Mittag (507, 2 SP) um die Führung um einen weiteren MP zu vergrößern. Ähnlich lief es bei Christian Lehmann der mit 2 starken Bahnen den Gesamtsieg gegen Andreas Krumpfe (524, 2 SP) dennoch sichern konnte.

Mit einem souveränen Vorsprung von 174 Kegel und 4:0 MP sollte für die beiden letzten Falkenberger Spieler, Justin Bäckta (Tagesbester,574, 4 SP, 1 MP) und Luca Hofmann (556, 4 SP, 1 MP) nichts mehr anbrennen und der Sieg sicher in Falkenberg bleiben.

Der Neuzugang, Justin Bäckta, zeigte einmal mehr seine Klasse, trotz leichter Gesundheitlichen Probleme. Da hatte sein Gegner, Nico Bortz (462) absolut keine Chance. Auch Luca Hofmann hatte es gegen die schwach spielenden Gäste, Tobias Niejaki/René Lesche (469) nicht schwer sein Spiel zu gewinnen und am ende den klaren Sieg mit einer maximalen Ausbeute von 8:0 MP perfekt zu machen.

06.11.2022

Landesliga Damen

5. Spieltag

 

Klare Führung, fasst noch aus der Hand gegeben

ESV-Lok Falkenberg 1. – Lok Cottbus 1. 4:2 (2097 Kegel:2066 Kegel)

Mit einem Start nach Maß (2:0MP) und 91 Kegel Vorsprung war der Heimsieg eigentlich schon perfekt, aber die beiden letzten Gästespielerinnen machten Boden an Boden gut und es wurde nochmals eng.

 

Wie erwähnt war es ein Start nach Maß, denn Celine Menzel (504, 4 SP, 1 MP) und Katrin Schmidt (557, 3 SP, 1 MP) hatten ihre Gegnerinnen, Petra Schmidt (462) und Cindy Meißner (508, 1 SP) klar im Griff und konnten ihren MP sicher gewinnen.

Was Emily Schmidt (533, 2 SP) und Marita Beier (503) sicher nicht mehr dachten, dass die beiden letzten Cottbusserinnen, Annsophie Reinhardt (Tagesbeste, 560, 4 SP, 1 MP) und Christin Radigk (536, 2 SP, 1 MP) den Vorsprung von 91 Kegel aufholen werden. Fast im Alleingang hätte die Tagesbeste Annsophie Reinhardt dieses Wunder geschafft. Aber Emily und Marita zeigten auf der Zielgeraden ihre Nervenstärke und brachten den Sieg über die Ziellinie.

Somit bleiben die Falkenbergerinnen weiter ungeschlagen.

 

Dieter Bäckta